Mensch und Maschine

befinden sich seit dem Beginn des technischen Zeitalters in direkter Beziehung, ja, man könnte sagen, in Abhängigkeit voneinander, wenn sie störungsfrei ohne Gebrechen ihre übertragenen Aufgaben zufriedenstellend erfüllen sollen.

Es ist daher selbstverständlich, dass der Mensch als Lenker und Instandhalter von einzelnen Maschinen und Aggregaten, aber auch von ganzen Gruppen, seine Aufmerksamkeit und Verantwortung zur Produktion von Waren oder Materialien einbringt. Die Auswahl hochleistungsfähiger und fortschrittlicher Betriebsmittel zur vorbeugenden Instandhaltung in der Maschinenwartung ist heutzutage sehr vielfältig und spezialisiert.

Dennoch sind bei geschärften Blick und der Bereitschaft des Maschinenbetreibers Unterschiede, die es im Angebot zweifellos gibt, herauszuarbeiten. Ausgehend von der Zeit des Frühmenschen mit seinen primitiven Geräten und Werkzeugen, die ihm dazu dienten, damals in der rauhen Wildnis zu überleben, bis zu unserer modernen Zeit, die wahre technische Wunderwerke auch im Maschinenbau hervorbrachte, ist auch der Sektor Schmierstoffe nach den gewonnenen praktischen Erkenntnissen nicht stehen geblieben.

Dieses vollzog sich ganz im Hinblick darauf, die gestellten Anforderungen, bezogen auf den Verschleiß von Maschinenelementen, die während ihres Betriebes durch Reibung auftraten, zu beherrschen. Aus dem Spektrum organischer und anorganischer Ressourcen sind erstaunlich wertvolle und perfekte Spezialschmierstoffe entstanden, die zur Verringerung der Reparatur- und Ersatzteilkosten wie auch des Energieverbrauchs (bis zu 10%) sehr positiv zu Buche schlugen. Die außergewöhnliche Beständigkeit und die extreme Druckbelastung der neuen Schmierstoffgeneration sind ein sicheres Gegenmittel zu den bisher unangenehm auftretenden Kosten.

Mit Sicherheit NIELHOFF-JANKIEWICZ